home

Besucherzähler  

Heute5
Gestern15
Woche5
Monat384
Insgesamt20835

Aktuell sind 53 Gäste und keine Mitglieder online


Kubik-Rubik Joomla! Extensions
   

Stadt hilft wieder bei der Laubentsorgung

Säcke mit Laub befüllen für den Abholservice!

Die Stadt Troisdorf unterstützt, wie auch in den vergangenen Jahren, Bürger bei der Laubentsorgung auf den öffentlichen Verkehrsflächen und richtet ab dem 01. Oktober bis zum 15 Dezember einen Laubabholservice in bestimmten Straßen mit

zahlreichen Bäumen ein. Grundstückseigentümer der in der Liste aufgeführten Straßen sammeln das Laub in Säcken ein. Die

gefüllten Säcke können zu vorgesehenen Abholtagen in den oben angegebenen Zeiträumen morgens bis 7 Uhr am

Straßenrandabgestellt werden.

Weiterlesen: Stadt hilft wieder bei der Laubentsorgung

Vorbereitungen für den Winterwald 2016

Winterwald 2016

Stadt ruft Vereine zur Teilnahme auf:

Um den 1. Advent - vom 25. November bis zum 27. November 2016 - entsteht schon zum siebten Mal der Troisdorfer Winterwald,  die Winterlandschaft mit den vielen kleinen und großen Buden in der Troisdorfer Fußgängerzone. Zwischen Adventskränzen, liebevollen Geschenkideen, funkelnden Lichtern und duftenden Aromen führt der Weg zu Glühwein vorbei an Vorführungen alten Handwerks, Kinderkarussell und hausgemachten Spezialitäten aus der Region.

Weiterlesen: Vorbereitungen für den Winterwald 2016

Neues Beet im Burgpark

Staudenbeet


Im Burgpark an der Burg Wissem wurde ein mehrjähriges Staudenbeet angelegt, das das bisher dort befindliche Beet mit Wechselbepflanzung ersetzt.


Der Pflegeaufwand  für ein Staudenbeet verursacht vor allem durch die Mehrjährigkeit der Pflanzen niedrigere Kosten. Staudenbeete schlagen mit Unterhaltungskosten von 10 bis 20 € pro m2 und Jahr zu Buche. Die Unterhaltungskosten eines Beetes mit Wechselbepflanzung sind mit durchschnittlich 50 bis 90€ pro m2 und Jahr wesentlich höher.


Dort blühen nun über das ganze Jahr hinweg verschiedene Stauden in üppiger Farbenpracht. Im Winter legen die Pflanzen eine Pause ein, um im nächsten Jahr wieder mit voller Kraft auszutreiben.

 

Die Auswahl der Arten hat das Umweltbüro vorgenommen.  Wer Interesse daran hat mehr darüber zu erfahren kann sich wenden an Herrn Dr. Bendl unter der Ruf-Nr. 02241-900710.

Vorsicht Kostenfalle

Unseriöse Routenplaner:

Eine Reihe von wechselnden unseriösen Internetseiten lotst mit Gewinnspielen zur Anmeldung für einen zweifelhaften Routenplaner-Service.
Für die Nutzung werden dann bis zu 500 Euro verlangt. Diese Kosten werden vielen erst klar, wenn Rechnungen und Mahnungen der
Seitenbetreiber ins Haus flattern. Erklärungen und rechtlichen Rat suchen Betroffene jetzt in der Verbraucherzentrale in Troisdorf.

Weiterlesen: Vorsicht Kostenfalle

Jetzt auch mobil unterwegs in Troisdorf möglich

Stadtplandienst ist  jederzeit und überall nutzbar

 

Die Stadt Troisdorf hat ihren Stadtplandienst, das

 

Online-Geoportal, um eine mobile Version erweitert.

 

Mit der mobilen Version zur Bereitstellung von Geodaten

 

des Stadtgebietes ist der Stadtplandienst jetzt auch

 

auf Tablets und Smartphones uneingeschränkt nutzbar.

 
Die Anwendung wird direkt im Browser aufgerufen.

 

Kein Download nötig. Keine nervige Installation einer App.

 

Weiterlesen: Jetzt auch mobil unterwegs in Troisdorf möglich

Behindertenbeauftragte geben Rat

Sprechstunden im Troisdorfer Rathaus

 

Die Stadt Troisdorf hat mit Horst Oberhaus und Rolf Wetzel zwei ehrenamtlich tätige Behinderten-Beauftragte, die im Rathaus
Sprechstunden anbieten, um Menschen mit Behinderung und Angehörigen Tipps zu geben und ihre Sorgen und Vorschläge
entgegen zu nehmen.
Die Sprechstunden der beiden ehrenamtlichen  Behinderten-Beauftragten finden mit Horst Oberhaus in
geraden Kalenderwochen montags von 17.30 bis 18.30 Uhr, mit Rolf Wetzel in ungeraden Kalenderwochen montags von 17.30
bis 18.30 Uhr statt. Beide Behindertenbeauftragten sind jeden dritten Mittwoch im Monat von 11 bis 12 Uhr erreichbar, während der Sprechstunden auch unter Tel. 02241/900-521, Mail: behindertenbeauftragter@troisdorf.de.


Haus oder Wohnung fit fürs Alter machen Tipps und Hilfen für den Umbau

Die Treppe im Flur oder der Einstieg der Badewanne werden im Alter oft zum Hindernis. Dennoch schrecken viele ältere

Menschen davor zurück, die eigenen vier Wände den veränderten Bedürfnissen anzupassen.

Lesen Sie H I E R den ganzen Beitrag

Saubere Umwelt - sauberes Troisdorf:

Stadt appelliert an Sinn für Sauberkeit

Die Stadt appelliert an den Sinn für Sauberkeit und den Gemeinsinn der Bürgerinnen und Bürger,

 

um Abfall in Grünflächen und „wilde Müllkippen“ zu vermeiden.

 

Wer als Umweltsünder auf frischer Tat erwischt oder später

ermittelt wird, wird wegen einer Ordnungswidrigkeit belangt.

 

Nach einer Anhörung folgen ein Bußgeldbescheid und der Bescheid über die Kosten der Abfallentsorgung

.

Weiterlesen: Saubere Umwelt - sauberes Troisdorf:

Ferox Immobiliengruppe setzt Großprojekt am Bahnhof Troisdorf um

 

 

 

Attraktive Gewerbe- und Hotelimmobilie

 

  • Immobilienspezialist aus Wuppertal übernimmt Entwicklung von
    LBB Immobilien

  • Kaufverträge mit Stadt Troisdorf und BEG Nordrhein-Westfalen
    unterzeichne
    t

  • Stadt Troisdorf plant Aufwertung des Areals 
  • Fertigstellung der Hotel- und Retailimmobilie bis Ende 2017 geplant

Weiterlesen: Ferox Immobiliengruppe setzt Großprojekt am Bahnhof Troisdorf um

Kurs für pflegende Angehörige von Demenzkranken

Die Pflege und Betreuung eines Angehörigen mit fortgeschrittener Demenz ist eine Aufgabe, die rund um die Uhr fordert und oft über die Grenzen der eigenen Kraft geht. Häufig reagiert das Umfeld mit Betroffenheit und Skepsis, wenn Angehörige die Pflege und Betreuung bis zuletzt zu Hause organisieren möchten. Aber auch das „Abgeben“ fällt manchem Angehörigen schwer.

Weiterlesen: Kurs für pflegende Angehörige von Demenzkranken

Anwohneranhörung zum dritten Bauabschnitt Fußgängerzone

 

Ralph Zimmer, Sachgebietsleiter Straßenbau, und Steffen Schrader informierten am 17. Februar die Anwohner über den Ausbau des dritten Bauabschnittes der Fußgängerzone. Bauabschnitt 3 reicht von der Alten Poststraße – beginnend am Fischerplatz, bis zu Einmündung Alte Poststraße in die Kölner Straße, und von dort bis zum Kölner Platz inklusive der Teilstücke Hospital- und Klevstraße, soweit diese zur Fußgängerzone gehören.  „Stadtwerke und Abwasserbetrieb haben ihre Anschluss- und Kanalarbeiten größtenteils abgeschlossen“, so Zimmer. Die von der Stadt beauftragte Firma Schäfer & Schäfer beginne nun zeitnah mit den Pflasterarbeiten.

 

Weiterlesen: Anwohneranhörung zum dritten Bauabschnitt Fußgängerzone