Die Ende 1825 für Johann Wilhelm Windgassen erteilte Genehmigung zum Bau einer Eisenhütte an der Sieg gab dem späteren Siedlungsort den

Namen. Nach der Genehmigung baute Windgassen die Eisenhüttenschmelze nach Siegener Vorbild mit Holzkohlenfeuerung. Vorbedingung

waren die Erzvorkommen im Pleistal und im Altenforst sowie Holzvorkommen zwischen der Hütte und Sieglar und ebenfalls im Altenforst. Die

erste Eisenschmelze begann allerdings erst um 1830.


Wenn Sie mehr erfahren möchten, klicken Sie bitte auf =>       Friedrich-Wilhelms-Hütte